Hier finden Sie unser Archiv 2012, in dem noch nicht alle Themen aus 2011 eingearbeitet sind.  Wegen der Aktualität haben wir einige Themen auf der Startseite "Aktuell" belassen.

15. November 2012

Startseite > Themen und Projekte > Naturschutz > Streuobstwiesen 15. November 2012 Ein Paradiesgarten der besonderen Art entsteht

Neues Kooperationsprojekt zwischen BUND und Pomologenverein
Am 10.11.2012 ist der erster Spatenstich des Sortengartens am Ortsrand von Helmste vollzogen worden. Es wird ein Sortengarten entstehen, der alte regionale und z.T. überregionale Sorten für die nächsten Generationen erhalten soll. Mehr »

2. November 2012

Unternehmensverband Hafen Hamburg verlässt demokratischen Boden

Umweltverbände bekommen Zuschüsse für staatliche Aufgaben / Aktionsbündnis „Lebendige Tideelbe“ fordert Parlament auf, den Vorstoß der Hafenwirtschaft zurückzuweisen.
Das Aktionsbündnis „Lebendige Tideelbe“ aus BUND, NABU und WWF-Deutschland hat mit Befremden auf den Vorstoß des Unternehmensverbands Hafen Hamburg reagiert, der darauf zielen soll, den Umweltverbänden aufgrund ihrer Klage gegen die Elbvertiefung die staatliche Förderung zu entziehen.
„Der Unternehmensverband Hafen Hamburg und allen voran ihr Präsident Günther Bonz schwingen eine große populistische Keule, um die Umweltverbände mundtot zu machen“, empören sich Alexander Porschke und Dr. Barbara Dahlke, die Vorsitzenden von BUND und NABU Hamburg. Mehr »

19. Oktober 2012

Erster Erfolg für den Schutz der Tideelbe: Gericht stoppt Elbvertiefung vorerst

Aktionsbündnis „Lebendige Tideelbe“: „Mit dem Kopf durch die Wand“-Strategie der Elbvertiefer ist gescheitert

Die heutige Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig ist aus Sicht des Aktionsbündnisses „Lebendige Tideelbe“ ein erster wichtiger Erfolg gegen die geplante Elbvertiefung. Es wird zudem deutlich, dass die „Mit dem Kopf durch die Wand“-Strategie der Elbvertiefer gescheitert ist. Die gesetzlichen Aufgaben, Gewässer und Naturräume wieder in einen guten Erhaltungszustand zu bringen, können jetzt nicht mehr länger ignoriert werden, stellen die Umweltverbände BUND, NABU und WWF unisono fest. Mehr »

15. Oktober 2012

Moorwanderung am 14. Oktober 2012

Über 9o Interessierte folgten am Sonntag der Einladung der Schutzgemeinschaft ländlicher Raum Nord West e.V. und des BUND zu einer Wanderung in das Hohe Moor bei Elm. Eine so große Gruppe stellte die Organisatoren und besonders natürlich den Referenten Dr. Hans-Joachim Andres vor große Herausforderungen, die aber professionell gemeistert wurden.

In mehreren Gruppen wurde das Moor erkundet und an gekennzeichneten Standorten die zuvor in einem Lichtbildvortrag erklärte moortypische Vegetation beobachtet. Immer wieder wies Dr. Andres auf die Ansätze des Torfmooses hin, das sich in heftiger Konkurrenz mit dem Pfeifengras und dem Wollgras durchzusetzen versucht. Deutlich strich Dr. Andres auch die vorbildhaften Bemühungen des Landkreises Stade heraus, durch Wiedervernässung den für unser Klima so wichtigen Moorstandort zu sichern. „ Moore sind riesige CO2 Speicher, die unbedingt erhalten bleiben müssen. Eine A 20 , die in unserer Region große Moorflächen zerstören wird, ist nicht zu verantworten“. Mehr »


26. September 2012

Erster Bio-und Pflanzenmarkt auf der Museumsinsel in Stade ein voller Erfolg

Mit einem für Stade ganz neuen Markt versuchten die Museen am 30. September 2012 Stade Besucher auf die romantische Museumsinsel zu locken. Tausende Besucher gaben den Veranstaltern Recht. Biologischer und nachhaltiger Anbau sind in der heutigen Zeit für Verbraucher sehr wichtig und auch die Nachfrage nach regionalen Produkten ist stark gestiegen. Die Menschen sehnen sich nach Produkten aus „Alten Zeiten“. Ein fröhliches Gemisch von verschiedensten Waren hat die Besucher bei strahlendem Sonnenschein überzeugt. Es gab Stände mit Obst und Gemüse sowie handwerklichen und tierischen Erzeugnissen aus der Region. Auch der 1. Stader Inselhonig konnte dort erworben werden. Viele der Erzeuger haben Informationen über ihre Produktion gegeben und machten Vorführungen. So konnte z.B. Apfelsaft selber vor Ort gepresst werden. Eine absolute Kinderattraktion.

Speziell für die Kinder wurde an diesem Tag ein besonderes museumspädagogisches Programm angeboten – vom Brotbacken, Marmeladekochen über das Buttern war vieles dabei. Auch alte Straßenspiele standen auf dem Programm.
Der Stader Geschichts- und Heimatverein informierte über seine Tätigkeit und die neu gegründete Insel-AG, die mit vielen praktischen Aktionen das Gelände lebendig gestalten möchte, stellte sich vor. Die beiden BUND Kreisgruppen Cuxhaven und Stade informierten über die bäuerliche und nachhaltige Landwirtschaft.

Der Markt bot neben Verkaufs- und Informationsständen auch ein tierisches Vergnügen: Ferkel, Rinder, Kuh und Kalb, Enten, Gänse und Hühner sind mit von der Partie. Die beteiligten Erzeuger, die Akteure der Stader Museen und die vielen Kunden zeigten sich mehr als zufrieden. "Ich wusste, dass es laufen würde", strahlte Mitorganisator Erwin Otto vom Bio-Betrieb Cuxland aus Hemmoor.
Die Resonanz war so groß, dass es sich zukünftig lohnt, diesen Markt zweimal im Jahr zu veranstalten, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst.

9. Oktober 2012

"Bienen sind Leben" - neues Projekt der Umweltsparkasse und des BUND

Bildquelle: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt /pixelio.de

In Kooperation mit der BUND Kreisgruppe Stade initiiert der Umweltfonds der Kreissparkasse das Projekt „Bienen sind Leben“. Unter diesem Motto werden alle BürgerInnen eingeladen, sich mit dem Thema „Bienen und Imkerei“ zu beschäftigen. Der Umweltfonds der Kreissparkasse stellt jedes Jahr Gelder zu Verfügung, um sich als Imker/in ausbilden zu lassen. Neben der schulischen Ausbildung, dem sogenannten Grundimkerkurs, werden auch die Grundausrüstung und drei Bienenvölker bereitgestellt. Mehr »

1. Oktober 2012

Auch wir setzen Zeichen! Wir entlarven die „falschen Energiewenderetter“.

Hinter einer Anzeige „Rettet die Energiewende - EEG stoppen“ steckt die „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)“. Wenn man die Anzeige dreht, erkennt man: Ein sinkendes Schiff. Die Botschaft, die dann folgt, ist allerdings gefährlich: EEG stoppen. Denn die Initiative will den Ausbau der erneuerbaren Energien bremsen. Um das EEG mit seinem gesetzlichen Einspeisevorrang für Grünstrom zu stoppen, werden nun u.a. von der INSM zahlreiche Angriffe gestartet: über twitter, facebook usw. geworben. Unter www.klima-allianz.de/EEGretten haben wir die vielen guten Argumente der Mitgliedsverbände zusammengetragen, die zeigen: Das EEG ist mit Abstand die erfolgreichste Klimaschutzmaßnahme, die wir haben und der Motor der Energiewende. Auf der Seite findet ihr Informationen zu Themen wie „Otto Normalstromverbraucher zahlt die Zeche für die stromintensive Industrie“, „Konventionelle Energien-Umlage deutlich teurer“ oder Argumente zum Thema „Stromsteuer senken? Nein!“.

26. September 2012

Moorschutz ist Klimaschutz

Immer häufiger hört und liest man, dass die Moore einen sehr wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Aus diesem Grund laden der BUND Stade und die Schutzgemeinschaft ländlicher Raum Nord West e.V. unter der Leitung von Dr. Hans-Joachim Andres zu einer Wanderung und Informationsveranstaltung in das Hohe Moor bei Elm ein.
In einem Vortrag am Sonntag. den 14.10.2012 und einer rund dreistündigen Wanderung lernen die TeilnehmerInnen nicht nur die Tiere und Pflanzen des Moores kennen, sondern es wird ihnen auch demonstriert, wie wichtig das Moor für die CO2-Bindung und die gleichzeitige Sauerstoffproduktion ist. Mehr »

22. September 2012

Klimaaktionstag in Stade:„Wir haben schon mal angefangen

Unter diesem Motto wurde der deutschlandweite Klima-Aktions-Tag am 22.9. von der Klima-allianz , dem BUND und der BI Stade-Altes Land organisiert. Bei dieser Informationsveranstaltung  auf dem Dabelow-Platz präsentierten sich  die Kreissparkasse Stade , die Wohnstätte, die Stadt Stade und die Firma Fischer aus Bargstedt.
„Wir wollen deutlich machen, dass die Energiewende nicht vorwiegend ein Thema der Bundespolitik ist, sondern dass gerade auf der lokalen Ebene aktiv gehandelt wird,“ sagte Reinhard Erdmann von der BI Stade- Altes Land. Viele Bürger informierten sich bei dem Stand der Kreissparkasse über günstige Kredite für energetische Sanierungsmaßnahmen. Die Wohnstätte zeigte sich mit ihrer Gebäudesanierung als Vorreiterin in Stade. „ Es tut sich in Stade mehr  als man denkt“, meinte Silke Hemke vom BUND, „ aber viel mehr Bürgerinnen und Bürger, Firmen und Institutionen müssen sich noch engagieren, damit die Energiewende – auch in Stade – gelingt.“

16. September 2012

Energiewende muss weiter gehen – aber noch ein Marathonlauf für Stade

Herr Born (Stadtwerke), Herr Prof. Dr. Leprich, Herr Stapel (Wohnstätte) und Herr Rositzke (Moderator)

Hochkarätige Podiumsdiskussion zu Energiewende in Stade/ Energieexperte sieht Stade auf einem guten Weg doch empfiehlt, an Tempo zuzulegen / Wohnstätte und Stadtwerke sehen Energiewende als wichtigen Weg für Stade

Am vergangenen Freitagabend (14.9.) fand in Stade eine hochkarätige Podiumsdiskussion zum Thema Energiewende statt, die vom BUND Stade, der Bürgerinitiative Stade-Altes Land und der klima-allianz deutschland im Rahmen der Kampagne „Stade zukunftsfähig“ organisiert wurde. Auf dem Podium diskutierten der renommierte Energieexperte Prof. Dr. Uwe Leprich, wissenschaftlicher Leiter des izes - Institut für ZukunftsEnergieSysteme , der Geschäftsführer der Stadtwerke Stade, Herr Christoph Born und Oliver Stapel von den Wohnstätten. Überzeugend moderiert wurde die Veranstaltung von Jörg Rositzke vom Lokalsender HeimatLive. Mehr »

17. September 2012

Wo ist Nano drin? Nanowatch.de gibt Antwort

„Viele Artikel des täglichen Bedarfs enthalten Nano-Partikel, ohne dass dies für Verbraucher erkennbar ist. Die winzigen Partikel werden in Textilien, Reinigungsmittel und Kosmetika eingesetzt, um wasserabweisende, geruchshemmende oder vor UV-Licht schützende Eigenschaften zu erzielen“, darauf weist Monika Niemeyer von der BUND-Kreisgruppe Stade hin. Dabei sind Risiken und Nebenwirkungen der Nano-Teilchen nicht ausgeschlossen, denn Nano-Partikel werden vom Körper besonders leicht aufgenommen. Forscher fanden Hinweise, dass einige der Teilchen gesundheitsschädlich sein könnten.  Mehr »

10. September 2012

Das Ding am Deich – Vom Widerstand gegen ein Atomkraftwerk

Ab Donnerstag, dem 13. September, läuft im Harsefelder Kino die Brokdorf-Doku „Das Ding am Deich – Vom Widerstand gegen ein Atomkraftwerk“. Dazu wird es um 19:30 Uhr vor dem Kino eine Mahnwache für den Atomausstieg mit dem Musiker Harald Winter geben. Die Initiatoren der Buxtehuder Mahnwache und der BUND Stade rufen kreisweit zur Teilnahme auf.

Die Vorführungen in Harsefeld:
Täglich 13.9. bis 18.9. (Do, Fr, Sa, Di um 20:00 Uhr  / So um 16:30 / Mo um 19:30)
Am 13.9. Mahnwache vor dem Kino Harsefeld  um 19:30 Uhr
Nach dem Film: Diskussion mit der Initiative  .ausgestrahlt (Jochen Stay) und der Buxtehuder Mahnwache

Die Vorführungen in Buxtehude:
• Mittwoch 19.9. 20:45 Uhr
• Sonntag 23.9. 11:00 Uhr
Nach dem Film: Diskussion mit der Regisseurin und der Initiative .ausgestrahlt (Jochen Stay)

„Da das AKW Brokdorf nur 30 km von Stade entfernt liegt, stellt der Weiterbetrieb bis 2021 auch für uns ein großes Risiko dar“  so Silke Hemke, stv. Vorsitzende des BUND Stade. Im Anschluss an den Film gibt es die Gelegenheit, mit Jochen Stay von der bundesweiten Antiatom-Initiative „.ausgestrahlt“ zu diskutieren.
Nach einer Filmvorführung im Buxtehuder City-Kino am Sonntagvormittag, den 23. September wird außerdem die Regisseurin Antje Huber diskutieren und die Fragen der Zuschauer beantworten. Mehr »

11. September 2012

Kohlekraftwerke sind „out“

Mit Genugtuung nimmt die BUND Kreisgruppe Stade die Erklärung von  E.on zur Kenntnis, dass der Konzern keine neuen fossilen Kraftwerke mehr bauen will, weil sie offensichtlich nicht mehr gebraucht werden.
Die Umweltverbände hatten schon vor längerer Zeit nachgewiesen, dass neue Kohlekraftwerke heute nicht mehr  notwendig  sind. Gestützt wird diese Aussage auch vom Umweltbundesamt (s. Stader Tageblatt v. 7.6.12).
Silke Hemke vom Vorstand des BUND Stade bedauert allerdings, dass die Entscheidung allein aus wirtschaftlichen Gründen gefällt wurde. „Klimaschutz sollte auch in großen Unternehmen heute ein entscheidendes Kriterium sein für unternehmerisches Handeln. Mehr »

11. September 2012

Anna und Tim unterstützen BUND als FÖJler

Anna und Tim

Wir, Anna, 16 Jahre und Tim,  17 Jahre, sind die neuen FÖJler vom BUND-Stade.
Schon nach einer Woche werden wir in viele Arbeiten mit einbezogen und können einiges selbstständig verrichten. Die Arbeit hier ist vielfältig,  z.B. helfen wir im Büro, arbeiten viel im Garten und  bereiten mit den Ehrenamtlichen ökologische Kindergeburtstage vor.  
Vor allem das gute, familiäre Klima im Hans-Kelm-Haus gefällt uns sehr gut.

Wir haben uns hier beworben, damit wir Einblicke in den ehrenamtlichen Naturschutz und in die Verbandsarbeit bekommen. Man muss kommunikativ sein und hat die Möglichkeit, selbständig zu arbeiten. Spannend ist auch der Bürgerkontakt bei alltäglichen Anfragen in Umweltangelegenheiten.

10. September 2012

BUND sucht personelle Unterstützung

Anna und Tim helfen mit

Die Kreisgruppe Stade des BUND informierte am Samstag den 7. September über ihre Arbeit. An dem Stand auf dem Markt in Stade machten die BUND Aktivisten auch darauf aufmerksam, dass sie  Mitstreiter und Mitstreiterinnen suchen.  Sie denken dabei an Menschen, die bereit sind, einen Teil ihrer Zeit und/oder ihre Fachkenntnisse  dem Einsatz für den Umwelt-und Naturschutz zur Verfügung zu  stellen. Dies könnten Menschen sein, die schon aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind oder deren Kinder vielleicht nicht mehr so viel Betreuung brauchen. Der BUND würde sich freuen, mehr aktive und kenntnisreiche MitarbeiterInnen in seinem Team zu haben.

7. September 2012

Podiumsdiskussion und Infotag - Energiewende: Ist Stade auf dem (richtigen) Weg?

Freitag, 14.09.2012, 19.00 Uhr im Schwingesaal des Stadeums

Mit:
Silvia Nieber, Bürgermeisterin Hansestadt Stade (angefragt)
Prof. Dr. Uwe Leprich, wissenschaftlicher Leiter des izes – Institut für ZukunftsEnergieSysteme
Christoph Born, Geschäftsführer Stadtwerke Stade
Oliver Stapel, Wohnstätte Stade eG
MODERATION: Jörg Rositzke, HeimatLive

Energiewende. Wir haben schon mal angefangen!
Anlässlich des bundesweiten Klima-Aktionstages „Wir sind Energiewende“ am 22.09. werden Akteure aus Stade in Kooperation mit „Stade zukunftsfähig!“ ihre Energiewende-Projekte
vorstellen. Kommen Sie vorbei! Es geht u.a.um das geplante Klimaschutzkonzept der Stadt Stade, das Bürgersolarprojekt,energetische Gebäudesanierung in Stade sowie um die Nutzung von Erneuerbaren Energien in der Gebäudewirtschaft.

Samstag, 22. September 2012, 11–13 Uhr
Bürgermeister-Dabelow-Platz, Stade
Wer ist dabei?
Stadt Stade Wohnstätte Stade
Kreissparkasse Stade Firma Fischer (Bargstedt)
BUND Stade und Weitere …

veranstalter
www.bi-stade-altesland.de
www.bund-stade.de
www.klima-allianz.de

Hier der Flyer

16. Juli 2012

Ferien mit Manfred Mistkäfer

Naturtagebuch-Wettbewerb 2012 in der Region Stade
Ferienzeit heißt freie Zeit. Viel freie Zeit und lange Tage stehen bevor, an denen Kinder am liebsten draußen in der Natur auf Entdeckungsreise gehen. Sei es ein Tag auf dem Bauernhof, eine Wanderung in den Bergen oder die Begegnung mit dem Meer – die unterschiedlichsten Landschaften laden zum Erforschen ein.
Also – nichts wie raus an die frische Luft! Ferien sind genau der richtige Zeitpunkt, um  mit Lupe, Notizblock und Fotoapparat bewaffnet in die Natur auszuschwärmen und die Beobachtungen in einem Naturtagebuch einzutragen. Mehr »

16. Juli 2012

BUND und DUH kritisieren klimapolitisches Versagen des Landkreises Stade bei Regionalplanänderung

BUND und DUH kritisieren klimapolitisches Versagen des Landkreises Stade bei Regionalplanänderung
BUND Niedersachsen und Deutsche Umwelthilfe werfen Landkreis Stade klimapolitisches Versagen bei geplanter Regionalplanänderung vor. Statt sich Herausforderungen des Klimawandels und der Energiewende zu stellen, schaffe Landkreis Grundlagen für neue Kohlekraftwerke. Die im Landesraumordungsprogramm (LROP) vorgesehenen Kraftwerksstandorte sollten anhand energie- und klimapolitischer Eignung konkretisiert werden. Mehr »

5. Juli 2012

Bürgersolarprojekt erfolgreich abgeschlossen

In einem Kooperationsprojekt hatten der BUND, die Sparkasse Stade-Altes Land und die Stadtwerke Stade 2011 ca. 670 000 Euro bei Stader Bürgern eingesammelt und 5 Solaranlagen gebaut : (Freibad Stade, VLG, BBS Sporthalle, Förderschule Ottenbeck und Gymnasium Harsefeld).
Insgesamt wurden Photovoltaikanlagen auf 2.479 m² gebaut. Sie haben insgesamt eine Leistung von knapp 300 KWp, können 62 Haushalte  im Jahr mit  Strom versorgen und ersparen uns allen 115 Tonnen CO2 im Jahr. Das Projekt war und ist eine richtige Erfolgsgeschichte, so die Kreisgruppe Stade des BUND. Mehr »

2. Juli 2012

„Lebendige Tideelbe“ statt Vertiefung! - Umweltverbände kritisieren deutsche Flusspolitik und reichen Klage gegen die Elbvertiefung ein

Umweltverbände klagen gegen Elbvertiefung. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Der BUND, der NABU und der WWF haben das Aktionsbündnis „Lebendige Tideelbe“ gegründet, um sich gemeinsam für eine ökologisch intakte Unterelbe mit den angrenzenden Lebensräumen einzusetzen. Die Verbände nehmen die geplante Elbvertiefung zum Anlass, den Umgang Deutschlands mit seinen Flüssen insgesamt zu kritisieren. Gegen die Elbvertiefung werden BUND und NABU mit Unterstützung des WWF nun Klage einreichen. Mehr »

15. Juni 2012

BUND - offener Breif zum Klimaschutz

DOW Vorreiter im Klimaschutz? [Foto: Gerd Altmann / Pixelio]

Kopf schütteln rief ein Artikel im Stader Tageblatt v. 15.6.2012  beim Bund für Umwelt und Naturschutz - Kreisgruppe Stade - hervor. In dem Artikel: "Dow setzt auf regenerative Energien" ließ der Chefredakteur die Dow Chemical sich als Vorreiterin im Bereich Erneuerbare Energien und Klimaschutz inszenieren "Da müssen wir eininges zurecht rücken", so Silke Hemke, Sprecherin des B.U.N.D, die jetzt einen öffentlichen Brief an den Chefredaktuer schrieb. Der offene Brief - klick hier

14. Mai 2012

BUND-Fotowettbewerb "Dein Grün in der Stadt"

Jetzt fotografieren und ab 18. Mai einreichen!
Der BUND ruft zum großen Fotowettbewerb "Dein Grün in der Stadt" auf. Leben Sie in der Stadt? Dann fotografieren Sie Ihre urbanen Oasen und liebsten grünen Plätze und senden Sie uns Ihre Bilder online zu! Teilnehmen können alle – ob online oder offline aktiv, BUND-Gruppe, BUND-Mitarbeiter oder Facebook-FreundIn.
Das Gewinnerfoto wird mit dem Profi-Grafikprogramm "Adobe Photoshop" im Wert von über 1.000 Euro belohnt. Für den zweiten bis sechsten Platz winken Kopfhörer von Urbanears und Taschen von Feuerwear. Unter allen Teilnehmern verlost der BUND außerdem fünf Gutscheine für ökologische und faire Kleidung von Zündstoff.
Einsendeschluss für Ihre Fotobeiträge ist der 30. Juni.

Mehr Informationen zum Fotowettbewerb

9. Mai 2012

Abenteuer Faltertage 2012: BUND ruft im Landkreis Stade zur großen Falterzählung auf

Das Landkärtchen

Stade: Auch in diesem Jahr ruft der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) zur bundesweiten Schmetterlingszählung auf. Gezählt werden kann bis zum 31. Oktober. Die Schmetterlingsaktions-wochenenden finden zu Pfingsten und am letzten Augustwochenende statt.
Im Rahmen der Aktion „Abenteuer Faltertage" sammelt der BUND Informationen zum Bestand von zehn noch weit verbreiteten Schmetterlingsarten. Gleichzeitig soll auch auf die Bedrohung der Falter hingewiesen und die Öffentlichkeit für den Naturschutz sensibilisiert werden. Mehr »

27. April 2012

Elbvertiefungsgegner mobilisieren zur Duchrsicht des Planfeststellungsbeschlusses

Der Planfeststellungsbeschluss zur Elbvertiefung liegt nun vor und ist auch im Internet veröffentlicht. Die BUND Kreisgruppe Cuxhaven hat eine kleine Hilfestellung erstellt, wie der umfangreiche 2.500 Seiten umfassende Planfeststellungsbeschluß gelesen werden kann und wie man systemematisch und gezielt Sachverhalte findet.
"Lassen Sie sich nicht von diesen 2.500 Seiten abschreken. Digital läßt sich der Planfeststellungsbeschluß sehr systematisch bearbeiten", so der öffentliche Aufruf des Bund - Kreisgruppe Stade - an die Elbvertiefungsgegner im Landkreis Stade. "Laßt uns ans Werk gehen, denn jede Zusatzinformation kann für die Anwälte im Klageverfahren nützlich und wichtig sein", so der BUND kämpferisch. Informationen sammelt der BUND - Kreisgruppe Cuxhaven. 
Mehr »

 
Wie ist die Datei zu finden? Bitte hier klicken. Mehr »
Nachfolgend finden Sie die hilfreiche Anleitung des BUND - Kreisgruppe Cuxhaven, eine Kontaktadresse und den Planfeststellungsbeschluß direkt von der Seite der  Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord. 
Mehr »

25. April 2012

BUND pflanzt den Baum Jahre: die Europäische Lärche und mahnt den umsichtigen Umgang mit Bäumen und Sträuchern an

Schüler der Grundschule Bockhorst helfen mit

Seit nunmehr 12 Jahren pflanzt der BUND den Baum des Jahres. Am 25.04.2012 war es wieder soweit. Der BUND Vorsitzende Heiner Baumgarten pflanzte gemeinsam mit Kreisbaurat Hans-Hermann Bode und dem Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung und Bauen der Hansestadt Stade, Nils Jacobs,  eine Europäische Lärche am Stader Kuhweidenweg. Musikalisch begleitet wurde die Pflanzung von dem Chor der Grundschule Bockhorst. Die Lärche wurde dieses Jahr vom Landkreis zur Verfügung gestellt.
Der von einem Kuratorium alljährlich neu gekürte Baum des Jahres soll die Menschen an die vielfältige Bedeutung der Bäume heranführen.  So  wird der Europäischen Lärche das höchste Potential zur Verbesserung der Luftqualität in Städten zugeschrieben, zudem gilt das Holz als sehr haltbar, bedingt durch seinen terpentinhaltigen Saft und kann problemlos Tropenholz im Brückenbau oder bei Gartenmöbeln ersetzen.  Der BUND Vorsitzende Heiner Baumgarten nahm die Aktion zum Anlass, um auf den teilweise rücksichtslosen Umgang mit Bäumen und Hecken auf der Stader Geest und auch im Stadtbereich hinzuweisen.

16. April 2012

Stade darf nicht das schmutzige Schlusslicht bleiben

Foto: Hebbi / Pixelio.de

Überall in der Bundesrepublik werden die Planungen für neue Kohlekraftwerke auch aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben. Allein in Stade wird die CO2-Fahne der Kohlekraftwerke noch hochgehalten. „Es ist nicht nachzuvollziehen, dass sich die Stadt Stade, die  sich z.B. mit der CFK - Technik bei Airbus als Standort für Zukunftstechnologie darstellt, für die fossile Dinosauriertechnik der Kohlekraft bei DOW Chemical stark macht“, sagt Silke Hemke vom BUND Stade. Und Adolf Meyer von der BI Stade – Altes Land fügt hinzu, „ dass die beiden großen Konzerne E.on und Dow Chemical mit ihren Kohlekraftwerken Stade für die nächsten 40-50 Jahre zum Innbegriff für Klimaverschmutzung und veraltete Technologie machen werden. Mehr »

10. April 2012

Niedersächsische Landesregierung verscherbelt die Elbe – Ministerpräsident McAllister bricht seine Versprechen von Otterndorf

Elbvertiefung, tiefer und tiefer [Foto: zwiboe / pixelio.de]

Die BUND-Landesverbände Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein üben heftige Kritik an der heutigen Zusage des Niedersächsischen Landeskabinetts, das Einvernehmen zur Elbvertiefung zu erteilen. „Mit dieser Entscheidung hat Ministerpräsident McAllister sich für viel Geld den Widerstand der Kommunen an der Elbe abkaufen lassen“, beschweren sich die Umweltverbände. Mehr »

30. März 2012

BUND will strafrechliche Ahndung der Baumfällung

Bäume im rasanten Tempo gefällt und Naturschutzgesetz mißachet?

In einer "Nacht-und Nebel Aktion" hat die Hansestadt Stade über 100 Bäume entlang der Johann-Rathje-Köser- Straße in dieser Woche gefällt, obwohl seit dem1. März in der freien Landschaft keine Bäume mehr gefällt werden dürfen. Nach dem Naturschutzgesetz ist es verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen, so die Kreisgruppe des BUND Stade. Zulässig ist der schonende Form- und Pflegeschnitt zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen, aber keine Fällung. Nach Informationen des BUND soll die Straße verbreitert werden, um den vor kurzem vergrößerten Hafen besser anzuschließen. Völlig unverständlich findet der BUND die Fällung. Eine maßvolle Verbreiterung kann nach Ansicht des BUND auch auf der anderen Straßenseite umgesetzt werden und die Bäume hätten erhalten werden können, ist sich der BUND sicher. Bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Stade hat die Kreisgruppe am Freitag eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Naturschutzgesetz gestellt.

26. März 2012

Krötenwanderung in Stade-Ottenbeck – Hier geht es um Leben und Tod

Jedes Jahr sterben zur Laichzeit zahlreiche Amphibien auf den Straßen. Dies war in der Vergangenheit auch immer wieder in Stade-Ottenbeck der Fall. Seit 2010 wird hier in Zusammenarbeit mit der Stadt Stade ein Amphibienzaun aufgestellt, der von der BUND-Kreisgruppe und von Anwohnern betreut wird.
Steigende Temperaturen lassen die heimischen Amphibien wieder aktiv werden. Schlagartig werden die Tiere bei warm-feuchten Temperaturen aus ihren Winterverstecken gelockt. Frösche, Kröten und Molche begeben sich dann wieder auf Wanderung zu ihren Laichplätzen. Die wandernden Tiere werden mit Zäunen aufgefangen und von den freiwilligen Helfern der BUND-Kreisgruppe über die Straße getragen.

Der Wanderreiz wird ab einer Nachttemperatur um die 5°C und feuchter Witterung ausgelöst. Dabei müssen die Amphibien auf ihrem Weg zu den Laichgewässern - oft auf abenteuerliche Weise - Straßen oder andere vom Menschen geschaffene Hindernisse überwinden. Viele ihrer Artgenossen überstehen die Laichwanderung nicht. Erdkröten sind davon besonders betroffen: Sie bewegen sich nur sehr langsam fort und verharren im Scheinwerferkegel eines Autos in einer Schreckstellung.

23. März 2012

Naturforscher gesucht - Naturtagebuch-Wettbewerb 2012 in der Region Stade

Foto: Christian C. Schmidt - www.ccs-media.de

Die Osterglocken blühen,  die ersten Schmetterlinge flattern,  die Vögel werden munter und die Eichhörnchen haben ihre Winterruhe beendet.  Ganz gleich, ob am Teich, im Park oder im Gartenbeet – überall beginnt es zu krabbeln, ranken und blühen.  Es ist also genau der richtige Zeitpunkt, um mit Lupe und einem Notizblock bewaffnet auf Entdeckungsreise zu gehen.

Die BUND Kreisgruppe Stade und die Sparkasse Stade – Altes Land rufen gemeinsam mit dem Maskottchen Manfred Mistkäfer alle wissbegierigen Kinder in der Region auf, in die Natur auszuschwärmen und ein Naturtagebuch für den Wettbewerb 2012 anzulegen. „Kreativität und Forscherdrang sind keine Grenzen gesetzt! Und Mitmachen lohnt sich: Jeder Naturdetektiv erhält einen Preis“,  erklärt Wolfgang von der Wehl von der Sparkasse.  Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2012.
Die Sieger haben die Möglichkeit, am Bundeswettbewerb in Berlin teilzunehmen. Mehr »

23. März 2012

Wettbewerb „Naturtagebuch“ - Junge Naturforscher aus dem Landkreis gewinnen auf Bundesebene

Zwei Gruppen aus dem Landkreis Stade, die im Rahmen des Wettbewerbes „Naturtagebuch 2011“ die Natur beobachteten und ihre Entdeckungen kreativ in Tagebüchern fest hielten, wurden auf Bundesebene dafür ausgezeichnet.
Weil sie hervorragende Naturforscher sind, gewann die Mädchengruppe Jugendhaus Haddorf  (Stader Kinder- und Jugendarbeit) bei den Kleingruppen den 3. Preis und die Klasse 3b der Grundschule Hammah bekam bei den Klassen den 2. Preis. Wolfgang von der Wehl von der Sparkasse Stade-Altes Land und Monika Niemeyer von der BUND Kreisgruppe Stade überreichten die Preise.

20. März 2012

Gelungene Gemeinschaftsaktion auf der Patenschafts-Streuobstwiese in Ahrenswohlde

Unter Anleitung der BUND Kreisgruppe Stade fand letzten Samstag, den 17.03.2012, der erste Schnittkurs auf der Patenschafts-Streuobstwiese in Ahrenswohlde statt. Alle Paten waren eingeladen, ihren im letzten Herbst gepflanzten Obstbäumen den ersten Erziehungsschnitt zu geben. Parallel zum Schnittkurs wurde von Kindern ein blütenreicher Feldsaum ausgesät, um bestäubende Insekten auf die neu angelegte Streuobstwiese zu locken. Die Kinder hatten große Freude, ihre Eimer mit Saatgut zu leeren, so Veronika Heiringhoff Campos (Bioland-Naturschutzberaterin). Mehr »

11. März 2012

Jahrestag Fukushima mahnt: Atomkraftwerke sind nicht sicher!

Am 11. März letzten Jahres begann, ausgelöst von einem Erdbeben und einem Tsunami, die Reaktorkatastrophe in Fukushima. „Die Ereignisse in Japan zeigen, dass es keine sicheren Atomkraftwerke gibt und auch nicht geben kann“ betonte Regine Stark, Sprecherin der Grünen im Kreisverband Stade am Sonntag im Bus während der Fahrt nach Brokdorf.
Am Sonntag (11. März 2012), dem Jahrestag der Reaktorkatastrophe in Fukushima, haben sich über 140.000 Menschen im ganzen Bundesgebiet auf Großveranstaltungen an die Geschehnisse in Japan erinnert und ein klares Bekenntnis gegen Atomkraft abgeben. Aus dem Landkreis Stade hatte der Grüne Kreisverband Stade gemeinsam mit der Kreisguppe des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) einen Bus für die Umzingelung des Atomkraftwerkes in Brokdorf organisiert. Mehr »

9. März 2012

Erster Schnittkurs auf Streuobstwiese in Ahrenswolde

Auf der Streuobstwiese in Ahrenswohlde soll der erste Schnittkurs stattfinden. Er wird von der BUND Kreisgruppe Stade für die Paten und für alle anderen Interessierten angeboten. Die Streuobstwiese liegt an der Kreisstrasse 69, nach Ahrensmoor–Ost / Wohnste. Um blütenbestäubende Insekten auf die neu angelegte Streuobstwiese zu locken, soll parallel zum Streuobst-Schnittkurs bei trockenen Bodenverhältnissen ein Feldsaum angelegt werden. „Wir wollen dadurch den Insekten einen dauerhaften Lebensraum bieten“, erklärt Sabine Washof von der BUND-Kreisgruppe. Die Saumanlage wird durch eine Kooperation vom Bioland Landesverband Niedersachsen / Bremen mit biolog e.V. im Rahmen des Projektes „Säume und Raine – Lebensadern der Natur“ ermöglicht und von der Bioland-Naturschutzberatung begleitet. Sabine Washof: „Besonders die Kinder sind herzlich eingeladen, zu säen, walzen und zu beobachten, welche Blütenvielfalt sich aus den feinen Samen entwickeln kann“. Sie erinnert daran, dass für den Schnittkurs Rosenscheren und kurze Stehleitern mitzubringen sind.
Die Einladung zum Schnittkurs finden Sie hier »

22. Februar 2012

BUND: Kein Netzausbau für Steinzeittechnologien!

Bürger und Umweltverbände stellen sich gegen neue Stromtrasse
für geplantes E.on-Kohlekraftwerk
Am Mittwoch den 22.2. und Donnerstag den 23.2 findet im Rathaus in Stade der Erörterungstermin für eine Kraftwerksanschlussleitung (380 kV) von Stade nach Dollern statt. Diese neue Trasse soll allein dem Netzanschluss des geplanten Kohlekraftwerks von E.on dienen. „Kohlekraftwerke sind CO2 Schleudern. Sie verschärfen den Klimawandel über viele Jahrzehnte und behindern die dringend notwendige Energiewende.
Die BI und der BUND unterstützen den Ausbau neuer Stromtrassen, wenn sie der Erschließung und Verteilung  erneuerbarer Energien dienen, aber dieser Trasse stellen wir uns entgegen!
Mehr »

14. Februar 2012

Lust auf Natur? Freiwilliges Ökologisches Jahr beim BUND

Die BUND-Kreisgruppe, Am Bohrfeld 8 in Stade bietet Jugendlichen im Rahmen des Freiwilligen ökologischen Jahres (FÖJ) eine Stelle vom 1. September 2012 bis 31. August 2013 an.
Die Stelle eignet sich für junge Leute, die Interesse an Natur und Umweltschutz haben, eigenständig arbeiten können und offen sind für Neues. Die Aufgaben der FÖJler sind sehr vielfältig:  Pflege des Geländes,  Betreuung von Kindergruppen, Mitarbeit im Büro, Herstellung von Informationsmaterialien, Entwicklung eigener Projektideen und deren Realisierung, etc.. Die jungen Leute  arbeiten mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammen und bekommen so einen guten Einblick in alle Umwelt- und Naturschutzthemen.

Wer Interesse daran hat, ein FÖJ beim BUND zu absolvieren, möge sich bitte   im BUND-Büro, Am Bohrfeld 8, 21684, melden. (Öffnungszeiten: montags bis donnerstags 13.00 bis 17.00 Uhr und am Freitag von 13.00 bis 16.00 Uhr).
Nähere Informationen gibt es unter Telefon 04141/63333.

14. Januar 2012

Veranstaltungsprogramm 2012

Das neue Veranstaltungsprogramm 2012 der BUND Kreisgruppe liegt vor.
Energiesparmaßnahmen rund ums Haus, Schimmelpilze im Haus - vom Erkennen bis zur Beseitigung und Sanierung sind Themen des neuen Programmes.

Erhältlich ist der Veranstaltungs-Flyer im BUND-Büro, Am Bohrfeld 8 in Stade oder aber in verschiedenen Geschäften und Institutionen wie z.B. Stattladen, Weltladen, Verbraucherzentrale, Tourismusverband, u.a..

Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen. Wir freuen uns über viele Besucher!

2. Januar 2012

„Wir haben es satt! Bauernhöfe statt Agrarindustrie"

Bundesweite Demonstration am 21. Januar in Berlin
Die Agrarindustrie verursacht Dioxinskandale, Gentechnik im Essen und Tierleid in Megaställen. Sie verschärft Hungerkrisen, den Klimawandel und den Verlust Tausender Bauernhöfe. Zurück bleiben ausgeräumte Landstriche und Monokulturen.
Diese Agrarpolitik haben wir satt!
Bereits seit vielen Jahren setzt sich die BUND-Kreisgruppe Stade für eine bäuerliche, ökologische Landwirtschaft und eine gentechnikfreie Region ein.
Deshalb ruft sie gemeinsam mit dem BUND Cuxhaven und den GRÜNEN aus Cuxhaven dazu auf, mit nach Berlin zu fahren.

Am Samstag, 21. Januar, wird der Bus um 6.00 Uhr in Cuxhaven starten. Entlang der B 73 gibt es verschiedene Zustiegsmöglichkeiten  Die genauen Haltestellen werden noch bekannt gegeben. In Stade wird der Bus etwa gegen 7.20 Uhr sein.
Die Fahrtkosten betragen 20,-- Euro, ermäßígt 12,00 Euro.
Anmeldungen und weitere Informationen gibt es im BUND Büro Stade unter

Telefon 04141/63333  (Monika Niemeyer),
E-Mail: HKH@BUND.Stade.net,
bei Birgit Wiesner unter Telefon 04723/ 500407
E-Mail: birgit-h-wiesner@t-online.de oder 
bei Eleonore Lemke unter Telefon Nr. 04774/1313,
E-Mail: eleonore.lemke@ewetel.net;
außerdem unter http://www.wir-haben-es-satt.de/start/home/



Keine Termine gefunden

Sie haben die Familie.

Ihre Spende hilft.

Hier können Sie unseren Flyer "Wir über uns" herunterladen, in dem wir unsere Aktivtäten kurz zusammengestellt haben. Der Flyer ist eine ca. 3,5 MB große pdf-Datei. »

Kohlestadt Stade?

Suche