Wir bewahren Vielfalt

Allein in Deutschland gibt es etwa 70.000 verschiedene Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen. Diese biologische Vielfalt bildet die Grundlage allen Lebens – auch die unserer Existenz. Und sie ist gefährdet. Die „Roten Listen der bedrohten Arten“ sind zum Gradmesser des Verlustes geworden. Immer mehr Tierarten gelten in Deutschland als gefährdet oder sind sogar vom Aussterben bedroht.

Blühendes Bienenfutter - Ihre Hilfe kommt an

Foto: Peter Walter

Seit langem kämpft der BUND gegen das Artensterben, doch wir brauchen noch mehr tatkräftige Unterstützung vor Ort, um die dramatische Lage zu bessern. Auch Sie können helfen und z.B. auf dem eigenen Balkon Küchenkräuter wie Salbei, Thymian oder Minze ziehen. Auf welche Blüten Bienen „fliegen“ und wie Sie Ihren Balkon oder Garten wildbienenfreundlich gestalten, erfahren Sie mit unseren Tipps für den Wildbienenschutz. Ob Malve, Sonnenauge oder Glockenblume: Bestimmt ist auch eine Ihrer Lieblingsblumen eine perfekte Bienenweide.

Ein Zuhause für Wildbienen / Infos zum Download

Foto: Fockenberg

Noch eine gute Möglichkeit, Wildbienen zu helfen, sind Nisthilfen. In der freien Natur finden Wildbienen durch Flächenversiegelung immer schwerer geeignete Orte für ihren Nachwuchs. Viele Insektenhotels aus dem Handel sind jedoch für Wildbienen ungeeignet. Nisthilfen selbst zu bauen, ist ganz einfach. In unserer Broschüre „Wildbienen ein Zuhause geben“ finden Sie Informationen zu heimischen Arten und Bauanleitungen. Weitere Infos gibt es auch zu "Wildbienen und ihren Lebensräumen in Niedersachsen". In Kürze erscheinen zudem unsere Tipps zum bienenfreundlich Bepflanzen von Gräbern: "Blühende Friedhöfe.

Unterstützen Sie uns - So schützen wir die Wildbienen

Foto: Ruth Paschka

Den Wildbienen in Niedersachsen direkt zugute kommt unser Projekt „Ökologische Nische Friedhof“. Freie Flächen werden in begrünte und in blühende Säume und Wiesen verwandelt, die Wildbienen Nahrung und ein Zuhause geben. Bei unseren Untersuchungen haben wir als große Besonderheit extrem weit nördlich in Göttingen die wärmeliebende, gefährdete Senf-Blauschillersandbiene entdeckt. Unsere Wildbienen-Bestimmungskurse helfen zudem, das Wissen und Bewusstsein für die bedrohten „Summer“ in der Öffentlichkeit zu steigern. Schon mit 15 Euro können wir 1 m2 wildbienenfreundliche Blühwiese, mit 30 Euro 1 m2 Staudenbeet anlegen. Jeder Euro zählt, wenn Sie für den Schutz von Artenvielfalt und Wildbienen spenden.

Wir fordern: Zukunft So kämpfen wir für Insektenschutz

Das versprochene niedersächsische Aktionsprogramm zum Insektenschutz der Landesregierung lässt schon viel zu lange auf sich warten. Deshalb werden wir den politischen Druck weiter erhöhen und in einer gemeinsamen BUND-Kampagne für mehr Insektenschutz auf Landes- und Bundesebene eintreten.
Unter dem Motto „Eine Zukunft für Insekten“ fordern wir die zuständigen Bundesministerinnen auf, endlich zu handeln. Machen Sie mit und schreiben Sie Svenja Schulze und Julia Klöckner: Setzen Sie sich mit uns für den Erhalt des Lebens ein.

Aktiv für Artenvielfalt Streuobstwiesen erhalten und schaffen

Foto: Klaus Mayhack

Ein weiterer langjähriger Schwerpunkt der Arbeit des BUND Niedersachsen: Streuobstwiesen bewahren und neue schaffen. Denn hier finden zahlreiche seltene und bedrohte Arten einen Lebensraum: vom Steinkauz über Fledermäuse bis hin zu Eidechsen.
Streuobstwiesen sind echte Oasen der Artenvielfalt, auch für Wildbienen. Bei Pflegemaßnahmen auf den Wiesen können Sie ebenfalls aktiv vor Ort mithelfen – oder die Naturschutzprojekte mit einer Spende unterstützen.



Ihre Spende hilft.

Suche