BUND Kreisgruppe Stade

Angebote des BUND - Kreisgruppe Stade - für Kinder: Forschen. Beobachten. Spielen.

Im Rahmen des Projektes „Praxisorientierte Umweltbildung für Grundschüler“ werden auf dem BUND-Gelände in Stade Ottenbeck „Ökologische Kindergeburtstage“ sowie Umwelt-AG’s - in Zusammenarbeit mit Schulen - durchgeführt. Weiter können nach Absprache Erlebnisvor- und nachmittage organisiert werden. Mit dem „Wettbewerb „Naturtagebuch“ werden junge Forscher eingeladen, sich mit der Natur vor der eigenen Haustür zu beschäftigen.

1. Umwelt-AGs für Grundschüler

In Zusammenarbeit mit Grundschulen bietet der BUND Stade Umwelt-AGs für Schüler der 3. und 4. Klasse an. Die Kinder kommen in kleinen Gruppen auf das BUND Gelände und erforschen im Jahresverlauf die unterschiedlichsten Dinge:

  • Welche Tiere und Pflanzen leben im Bach, an Land und in der Luft?

  • Wie gut schmecken selbst geerntete Kartoffeln oder Brötchen aus dem eigenen Lehmofen?

  • Und was passiert mit unserem Müll?

Den unterschiedlichsten Fragen kann hier nachgegangen werden. Dabei liegt der Schwerpunkt im Praktischen: Dem selber machen, ausprobieren und gemeinsam Lösungen finden, wenn z. Bsp. das Rindenboot mal Schlagseite hat. Spielerische Umsetzung mit Bewegung und Geschicklichkeit im Naturgelände und dem Ansprechen aller Sinne spielen dabei eine Rolle. Kleine Bastelarbeiten aus Naturmaterialien werden gerne mit nach Hause genommen.

Jetzt werden die eigenen Kartoffeln geerntet und die spannende Frage dabei: Wie viele werden es wohl sein?

Das Feuer im Lehmoffen ist angemacht. Anschließend können Brötchen gebacken werden.


2. Erlebnisvor- und –nachmittage

Eine weitere Möglichkeit, die Natur kennen zu lernen, bieten Erlebnisvor- und -nachmittage, die für Kindergruppen aus Grundschulen und Kindergärten
- nach Absprache mit den anfragenden Institutionen – auf dem Gelände der BUND-Kreisgruppe durchgeführt werden.

Wie bei unseren anderen Veranstaltungen haben die Kinder die Möglichkeit, die Natur – je nach Jahreszeit – durch Beobachten sowie mit Spielen und Basteleien aus Naturmaterial zu erkunden.
Sprechen Sie uns gerne an! » Kontakt


3. Ökologischer Kindergeburtstag beim BUND Stade

Liebe Eltern, steht auch bei Ihnen in diesem Jahr wieder ein Kindergeburtstag an, und sind Sie auf der Suche nach einem spannenden Ort mit Spiel und Spaß und das mit ökologisch vertretbarer Durchführung?
Dann haben wir einen Vorschlag: Feiern Sie hier bei uns auf dem BUND-Gelände und im Hans-Kelm-Haus. Was meinen wir mit "ökologischer Kindergeburtstag"? Wir wollen Kinder spielerisch etwas über die Natur erfahren lassen und sie für einen behutsamen Umgang mit der Umwelt sensibilisieren. Dabei sind wir viel draußen auf dem BUND-Wildgelände und im Garten. Wir bieten Spiele und Rallyes zu verschiedenen Themen an und schließen mit einem Lagerfeuer ab. Zum Geburtstagskuchen essen und zum Basteln mit Naturmaterialien, machen wir es uns im Hans-Kelm-Haus gemütlich. Kuchen und Getränke werden von Ihnen selbst mitgebracht.

Auf Folgendes weisen wir noch hin:

•    Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung.
•    Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Kinder begrenzt.
•    Kindergeburtstage bieten wir von Montag bis Freitag an.

Es findet in der Regel ein Vorbereitungsgespräch statt, in dem wir die Details mit Ihnen besprechen und Sie Ihre eigenen Ideen und Wünsche einbringen können. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, und genießen Sie mit Ihren Gästen einen Nachmittag in der Natur.

Hier finden Sie unsere Kontaktdaten

Und noch etwas in eigener Sache:
Wir freuen uns über Leute jeden Alters, die Lust haben, uns bei der Durchführung der Kindergeburtstage zu unterstützen.

Aufgrund der Corona Pandemie können ökologische Kindergeburtstage erst wieder ab dem Frühjahr 2021 geplant werden. Dabei kann es zu Änderungen in der Durchführung kommen.


4. Jeden Tag der Natur auf der Spur

Sie beobachten Schnecken und Frösche, säen Weizen, Mais und Kürbisse,  erforschen Tiere und Pflanzen im eigenen Garten …und halten alle Beobachtungen in einem Naturtagebuch
fest!

„Sie“ - das sind Mädchen und Jungs, die sich gerne im Freien aufhalten und denen es Spass macht, die Natur zu erkunden.

Wenn auch du  gerne durch die Natur stromerst und Lust hast, auf Entdeckerreise zu gehen, dann bist du beim Wettbewerb „Naturtagebuch“ richtig!  Das Maskottchen Manfred Mistkäfer und wir vom BUND begleiten dich gerne.

Der Wettbewerb ist ein Projekt der BUND-Jugend, der Kinder an die Natur heranführen möchte. Seit 2011 läuft er im Landkreis Stade,  (die ersten fünf  Jahre gemeinsam mit der Sparkasse Stade-Altes Land). Die Kinder sind aufgerufen, alleine oder in Gruppen die Natur in ihrer Umgebung über einen längeren Zeitraum  zu beobachten und ihre Entdeckungen in einem Naturtagebuch festzuhalten.
Es geht dabei nicht darum, ein perfektes Protokoll von Beobachtungen anzufertigen, sondern  das Gesehene und Erforschte eigenständig zu beschreiben. Das kann im Frühjahr, Sommer oder Herbst sein, in längeren oder kürzeren Zeiträumen. Dabei kann fotografiert, gemalt und gebastelt werden.  Dem Forscherdrang sind keine kreativen Grenzen gesetzt. Abgabetermin ist der 31. Oktober.

Nachfolgend Tipps und Teilnahmebedingungen:
Kinder zwischen 8 und 12 Jahren können beim Naturtagebuch mitmachen - zusammen mit der Schulklasse, den Eltern, Freunden oder auch alleine.
Wie du Naturforscher wirst: Suche in der Nähe ein Stück Natur, das dir besonders gefällt: zum Beispiel eine Wiese, die Kräuterspirale im Garten, ein Vogelnest vor deinem Fenster, einen Baum auf eurem Schulhof oder etwas ganz anderes, was du immer gut im Blick haben kannst.
Nimm die Natur unter die Lupe: Beobachte und erforsche dein Stück Natur, so oft du Zeit hast. Du wirst staunen, was sich da alles im Laufe des Jahres verändert. Alles, was du dort entdeckst, hörst, siehst, riechst oder erlebst, kannst du in deinem Naturtagebuch notieren oder sammeln.
Die Naturforscher-Ausrüstung: Das Wichtigste zum Beobachten sind deine Adleraugen. Wenn du außerdem eine Lupe, ein Fernglas, einen Fotoapparat oder einen Kescher hast kannst du die Natur noch besser untersuchen.

Wann geht's los? Am besten beginnst du im Frühjahr mit dem Naturtagebuch, denn die Natur erwacht gerade aus dem Winterschlaf. Wenn du erst später Zeit hast, ist es auch gut. Abgabetermin ist jährlich der 31. Oktober.

Wie du dein Naturtagebuch machst: In deinem Naturtagebuch ist alles erlaubt: Du kannst deine Beobachtungen aufschreiben, aber auch fotografieren, Blumen und Blätter pressen, basteln, Töne aufnehmen oder in einem Setzkasten Fundstücke aus der Natur sammeln. Die Tagebücher werden von einer Jury der Kreisgruppe Stade begutachtet und die besten prämiert. Alle Teilnehmer bekommen ihr Buch mit einer Belohnung zurück. Wenn du nicht weiter weißt, hilft dir das Naturtagebuch-Team des BUND in Stade (siehe Kontakt. Im Internet gibt es weitere Infos unter www.naturtagebuch.de

BUND-Bestellkorb