BUND Kreisgruppe Stade

Ökologische Nische Friedhof - Wildbienenschutz durch naturnahe Pflege

30. September 2020 | 2020, Artenvielfalt, Umwelttipp, Artenschutz

Friedhöfe sind oft grüne Oasen in unseren Städten. Durch ihre Vielzahl von Hecken, Altbäumen und Grabflächen bilden sie ein kleinräumig vernetztes Mosaik mit einer hohen Artenvielfalt. In einer fast 50-seitigen Broschüre beschreibt der BUND, wie insbesondere Wildbienen gefördert werden können.

Foto: Pexels / pixabay.com

In einer fast 50-seitigen Broschüre beschreibt der BUND, wie auf den Friedhöfen insbesondere Wildbienen gefördert werden können. Friedhöfe sind oft grüne Oasen in unseren Städten. Durch ihre Vielzahl von Hecken, Altbäumen und Grabflächen bilden sie ein kleinräumig vernetztes Mosaik mit einer hohen Artenvielfalt.

Die Vielfalt der Insekten bleibt uns meist verborgen. Doch in Zeiten des Insektensterbens werden Friedhöfe immer wichtiger für Schmetterlinge, Schwebfliegen, Ameisen und Wildbienen.

In der Broschüre wird Basiswissen über die Wildbienen und über die Artenvielfalt auf den Friedhöfen vermittelt. Es finden sich hilfreiche Maßnahmen, wie Wildbienen gefördert und geschützt werden können. Die Broschüre gibt hilfreiche Hinweise, was bei der Neuanlage einer Wildblumenwiese zu beachten ist, wie für die Insektenförderung ökologisch gemäht werden sollte. Es finden sich auch wildbienenfreundliche Stauden & Gehölze, die wildbienenfreundliche Grabgestaltung, Trockenmauern, Totholz, Nistplätze im Boden und vieles mehr.

Zum Herunterladen als pdf-Datei

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb